© IFU Institut für Unternehmenswerte I 2020

Die Gesundheitsinitiative für Deutschland

Die Initiative Gesunde Unternehmen setzt sich für mehr Gesundheitsmaßnahmen in Unternehmen ein, sensibilisiert für das betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) und die betriebliche Gesundheitsförderung (BGF), gibt Impulse, begleitet Unternehmen auf dem Weg zu einem gesunden Unter-nehmen und lässt gute Beispiele sichtbar werden.

 

»Werden Sie Teil der bundesweiten Gesundheitsinitiative. Mit Gesundheits-maßnahmen am Arbeitsplatz investieren Sie in den wichtigsten Unternehmenswert: Ihre Mitarbeiter. Steigern Sie das Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter und werden Sie als attrak-tiver Arbeitgeber nach innen und außen wahrgenommen.«

 

Gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft, Sport und Wissenschaft wurden Kriterien entwickelt, mit deren Hilfe Unternehmen Gesundheitsmaßnahmen einführen und in den täglichen Arbeitsalltag integrieren können.

 

Der Kriterienkatalog und die Selbstdarstellung bilden die Basis für die
Auszeichnung GESUNDE UNTERNEHMEN in den Kategorien Bronze, Silber, Gold, Platin und ab 2020 auch in der Kategorie Diamant.

 

Machen Sie mit.

Katja Weigand

Gründerin Initiative Gesunde Unternehmen

Grußworte

Für jedes Unternehmen sind engagierte, motivierte und zufriedene Mitarbeiter eine sehr wertvolle Ressource, die es gilt zu erhalten und zu stärken, insbesondere in Zeiten, in denen Fachkräfte schwer zu finden sind.

 

Deshalb kommt den Unternehmen im eigenen Interesse eine große Verantwortung zu – für ein gutes Betriebsklima und eine familienfreundliche Unternehmenskultur, für gesunde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und für ein sicheres und modernes Arbeitsumfeld.

 

Das betriebliche Gesundheitsmanagement ist hierfür ein wichtiger Baustein. Zahlreiche Unternehmen – große Konzerne bis hin zu kleinen mittelständischen Unternehmen – haben dies erkannt und engagieren sich für ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Initiative „Gesunde Unternehmen“ begleitet und unterstützt diese Unternehmen, indem sie sich dafür einsetzt, das Thema Mitarbeiterzufriedenheit noch stärker bei den Unternehmen zu platzieren und eine weitere Stärkung des betrieblichen Gesundheitsmanagements zu erreichen.

 

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie unterstützt dieses Ziel ausdrücklich und wünscht der Initiative und engagierten Unternehmen weiterhin viel Erfolg.

Peter Altmaier

Bundesminister für Wirtschaft und Energie
 

Fast jeder von uns weiß: Regelmäßige körperliche Aktivität trägt maßgeblich dazu bei, gesund zu sein, zu bleiben und zu werden. Wir, der DOSB, nehmen mit den Sportangeboten in unseren 98 Mitgliedsorganisationen und den rund 90.000 Sportvereinen unsere gesellschaftliche Verantwortung in Bezug auf Gesundheitsförderung und Prävention bereits seit vielen Jahren wahr. Mit unseren Aktivitäten im Handlungsfeld Sport und Gesundheit leisten wir so einen wesentlichen Beitrag zur Gesunderhaltung der Bevölkerung. Nicht nur in der Freizeit, auch am Arbeitsplatz spielt Gesundheit eine immer wichtigere Rolle. Der demographische Wandel, der Fachkräftemangel und Arbeit bis 67 fordern zunehmend dazu heraus, sich mit dem Thema Gesundheitsförderung und Prävention intensiver auseinanderzusetzen. Immer mehr Unternehmen erkennen, dass es wichtig ist, in die Gesundheit von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu investieren und gesundheitsfördernde Maßnahmen, wie z.B. Gesundheitssportangebote, anzubieten.
Sportvereine können ideale Kooperationspartner für Betriebe, Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und andere Organisationen sein, wenn es darum geht, die Gesundheit und Aktivität der Belegschaft durch qualitätsgesicherte und kostengünstige Sport- und Bewegungsangebote nachhaltig zu fördern. Weitere Vorteile einer Kooperation zwischen Unternehmen und Vereinen liegen in den gut ausdifferenzierten und nahezu flächendeckenden Vereinsstrukturen.

Zudem hat der gemeinwohlorientierte Sport in den letzten fünfzehn Jahren Gesundheitssportprogramme, wie z.B. das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT und das Qualitätssiegel SPORT PRO FITNESS, etabliert. Es existieren somit im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention flächendeckend vielfältige Angebote, die im Rahmen von betrieblicher Gesundheitsförderung durchgeführt werden können.
Wir unterstützen die Initiative „Gesunde Unternehmen“, denn sie trägt dazu bei, die Vernetzung zwischen Unternehmen und Sportvereinen stärker voranzutreiben – und damit können wir gemeinsam dem Ziel von einer bewegten und gesunden Gesellschaft ein Stück näher zu kommen.

 

 

 

Alfons Hörmann
Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes

Eine ausgewogene Ernährung ist ein wichtiger Faktor für ein gesundes und langes Leben. Nur wer gesund und fit ist, kann sein Leben in vollen Zügen genießen. Sich gesundheitsfördernd zu ernähren ist in jedem Lebensumfeld und -abschnitt von Bedeutung – und nicht zuletzt am Arbeitsplatz. Gerade hier ist es wichtig, mit einer ausgewogenen Ernährung die eigene Leistungsfähigkeit positiv zu beeinflussen.
Im Betrieb könnte dies heißen: Morgens auf dem Weg zum Arbeitsplatz noch schnell ein belegtes Vollkornbrötchen oder ein frisches Müsli in der Cafeteria holen, Mittags zusammen mit den Kollegen in dem hell und freundliche gestalteten Betriebsrestaurant  einen leckeren Salat oder ein Curry mit viel Gemüse essen und für den Nachmittag einen Obstsalat mitnehmen. Und dass dies nicht nur eine Phantasie, sondern immer häufiger für immer mehr Berufstätige Realität ist und wird, steht auch im Fokus der Initiative „GESUNDE UNTERNEHMEN“. Zunehmend erkennen Unternehmen, dass eine ausgewogene Ernährung, in entspannter Umgebung genossen, ein wichtiger Beitrag für einen erfolgreichen Arbeitsalltag ist. Das heißt: Der Baustein „Gesunde Ernährung“ wird immer mehr zu einer Säule der betrieblichen Gesundheitsförderung.

Diese Entwicklung begrüßt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. ausdrücklich, setzt sie sich doch seit Jahren für eine gesundheitsfördernde Verpflegung in Betrieben ein. Ein Meilenstein dafür war die Entwicklung des „DGE-Qualitätsstandards für die Betriebsverpflegung“, aus dem sich eine ganze Reihe von Aspekten im Kriterienkatalog „GESUNDE ERNÄHRUNG“ wiederfinden. Die DGE sieht daher in der Kooperation mit der Initiative „GESUNDE UNTERNEHMEN“ eine gute Möglichkeit, sich gemeinsam für ein gesundheitsförderndes Speisenangebot am Arbeitsplatz einzusetzen.

Dr. Helmut Oberritter

Geschäftssführer Deutsche Gesellschaft für Ernährung

Jedem ist Gesundheit wichtig und für jeden von uns gehört sie zu Glück und Lebensqualität. Doch wir wissen auch, dass Gesundheit nichts Selbstverständliches ist. Wer immer oder zumindest lange möglichst gesund bleiben will, muss meist einiges ganz bewusst dafür tun und ebenso anderes unterlassen. Genauso erschafft man ein „Gesundes Unternehmen“ nicht allein auf entsprechende Anweisung.


Das IGR Institut für Gesundheit und Ergonomie e.V. mit Sitz in Nürnberg ist ein Zusammenschluss von Experten aus den Bereichen Ergonomie und Rückengesundheit. Schon seit vielen Jahren machen wir uns für diese Themen stark. Gesünder leben und arbeiten ist dabei weit mehr als ein eingängiges Motto. Durch unterschiedliche Schulungen und Fortbildungen geben wir unser Wissen weiter und setzen auf Multiplikatoren. Mit einem breiten Angebot an Maßnahmen und Projekten unterstützen wir Unternehmen auf ihrem Weg zum gesunden Arbeitsplatz.


Auch die Initiative GESUNDE UNTERNEHMEN will das Thema Gesundheit in den Fokus rücken. Möchte man das Gesundheitsbewusstsein stärken, muss es gelebt und vorgelebt werden, darf dabei nicht nur „nice to have“, sondern muss klarer Auftrag sein. Unternehmen, die sich auf dem Gebiet als Vorbild erweisen, dürfen zu Recht auf ihre Auszeichnung stolz sein. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ihre Familien oder auch die Geschäftspartner ist sie ein wichtiges Signal. Und wer damit wirbt, dient einer guten Sache.


Im Namen des IGR Institutes für Gesundheit und Ergonomie e.V. und auch persönlich wünsche ich der Initiative GESUNDE UNTERNEHMEN viel Erfolg mit ihrer Arbeit und, dass wir unseren gemeinsamen Zielen täglich etwas näher kommen.

Christian Brunner

Vorstand IGR Institut für Gesundheit und Ergonomie e.V.